EUREGIO Forum 17: Was uns die Geschichte für die Zukunft lehren könnte

Dr. Philipp Blom beim EUREGIO Forum 17
Foto: Werner Vierlinger

 

 

 

 

 

 

 

Das EUREGIO Forum 17 im Schloss in Zell an der Pram hatte den Titel:
Die kleine Eiszeit – ein historisches Experiment über die gesellschaftspolitischen Auswirkungen des Klimawandels im 17. und 21. Jahrhundert.
Referent war der Forscher und Historiker Dr. Philipp Blom und er schaffte es mühelos, uns zu beeindrucken, aber auch nachdenklich zu hinterlassen.
Er schlug den Bogen der Klimaveränderung im 16. Jahrhundert zu den gesellschaftlichen Veränderungen des 17. und 18. Jahrhunderts, aber auch zu möglichen
Auswirkungen des derzeitigen Klimawandels auf uns heute.

Treppenhaus im Schloß Zell an der Pram

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er bot einen Parforceritt durch die Geschichte und die Lehren, die wir daraus ziehen sollten. Bildung und Wissen lässt eine Gesellschaft leichter und besser auf drohende Umwälzungen reagieren und isoliertes Handeln einzelner Staaten ist in Zeiten von globalen Finanzmärkten, globalen Handels, aber auch globaler Klimaveränderung weder zielführend noch angebracht.


Das anschließende Catering bot dann ausreichend Gelegenheit zur Diskussion, aber auch zum gegenseitigen Kennenlernen.

Diskussionen nach dem Vortrag
Fotos: Christian Strangmüller

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Beiträge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s